Straßenbahnen der Bauart Tatra

RT6N1

Der Prototyp des sechsachsigen, dreiteiligen Stadtbahnwagens R(K)T6N1 wurde erstmals im Sommer 1993 auf der Brünner Messe vorgestellt.

Der Einrichtungswagen hat einen Niederfluranteil von 63% bei einer Kastenlänge von 26,28m und einer Breite von 2,45m.

Das Fahrzeug kann Gleisbögen bis zu einem Halbmesser von 18m befahren und hat insgesamt 46 Sitz- und 130 Stehplätze. Die vier parallel zur Achswelle gelegenen 90-kW-Motoren der beiden außenliegenden Motordrehgestelle verleihen dem Wagen eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h bei einer Anfahrbeschleunigung von 1,2 m/s2 von 0 bis 40 km/h. Das mittlere Laufdrehgestell hat selbständig gelagerte Räder.

Zum Einbau kommt eine elektronische Gleichstromstellersteuerung mit GTO-Thyristoren und Mikroprozessorsteuerung. Der Prototyp mit der Nummer 0028 wurde 1994 in Prag umfangreichen Tests unterzogen, die Einsätze erfolgten meist nachts und ohne Fahrgäste. Später wurde er auch in Brno, Liberec, Most, Poznan und Krakow getestet. Die anfangs hellgrüne Lackierung wurde später in rot umgeändert. Am 15. Oktober 1996 folgte der erste Linieneinsatz des Wagens in Prag mit der neuen Nummer 9051. Jeweils 4 Fahrzeuge des RT6N1 wurden 1996/97 nach Prag und Brno geliefert. Auch die polnische Stadt Poznan bestellte 1997 10 Fahrzeuge dieses Typs. Dabei wurden fünf Fahrzeuge komplett bei ČKD gefertigt, während die anderen fünf Wagen in Einzelteilen nach Poznan geschickt und dort bei der Waggonfabrik H. Cegielski S.A. komplettiert wurden.

Technische Daten RT6N1

Wagenkastenlänge:   26280 mm
Wagenkastenbreite:   2440 mm
Sitzplätze:   46
Stehplätze:   130
Gesamtleistung der Motoren:   4 * 90 kW
Höchstgeschwindigkeit:   80 Km/h
Leergewicht:   32,0 t
Betriebsart:   Einrichtungs-Triebfahrzeug
Steuerungsart:   Thyristorsteuerung
 
Fahrzeugstatistik RT6N1

Stadt Jahre Anzahl Nummer
 
Brno 1997 4 1801 - 1804
Pozan 1997 10 401 - 410
Praha 1993 - 1997 5 9051, 9101 - 9104
Summe 1993 - 1997 19

© 1998-2015 by Christoph Jähne Mit freundlicher Unterstützung des Ing.-Büro Leiser-Neef